Sonntag, 29. Dezember 2013

Raclettespecial 2013/2014

Viele von euch haben mir bereits verraten, dass es bereits an Heiligabend Raclette gab. Viele jedoch machen es neben dem Fondue auch zu Silvester. In Kooperation mit Raclette-grill.net habe ich euch ein Special zusammen gestellt mit vielen tollen Ideen und Köstlichkeiten! Zudem habe ich für diesen besonderen Anlass von Raclette-Grill.net einen Raclettegrill gesponsert bekommen, welchen ich euch etwas näher zeigen möchte!

Wir essen Raclette! Und was wollen wir machen? Käse, Pute, Schwein, Bockwurst, Bacon, Toast..
das ist so die typische Antwort und immer wieder lecker!
Aber wisst ihr eigentlich was als Ursprung des Raclettegrills gemacht wurde? Kartoffel und Käse. Mehr war es nicht. Dabei gibt es so viele leckere Lebensmittel und Rezepte, die sich wunderbar mit dem Grill zubereiten lassen!

Welcher Käse?






























Es gibt einiges an Käsesorten, welche sich hervorragend eignen zum überbacken in einem Grill.
Ich habe ein paar raus gesucht um sie euch vorzustellen!



Raclette-Käse
Der Klassische Käse für Raclette ist der Raclettekäse. Der Schweizerkäse schmilzt besonders gut und ist mild im Geschmack. Es gibt ihn in verschiedenen Geschmackrichtungen zb. mit Pfeffer oder Chili

Gouda
Auch der Gouda schmilzt besonders gut. Wählt man hier den jungen Gouda, kann man Alternativ auch Butterkäse nehmen. Ich empfehle hier den alten oder mittelalten Gouda, da er kräftiger im Geschmack ist.



Bergkäse
Je älter der Bergkäse ist, desto würziger ist er. Ideal für Raclette geeignet.


 Mozzarella
Der italienische Frischkäse eignet sich bestens zum überbacken. Er ist recht neutral im Geschmack.








Gorgonzola
Der Gorgonzola ist sehr intensiv im Geschmack, er gehört zu dem Blauschimmelkäse. Er schmilzt nicht sehr flüssig, sondern bleibt sehr fest. Er ist ein absoluter Geschmacksträger, daher gut mit den restlichen Gewürzen im Pfännchen aufpassen.



Camembert
Er ist sehr weich und mild im Geschmack. Er eignet sich gut zum überbacken der Pfännchen.







Fetakäse
Der reine Feta besteht aus Ziegenmilch und ist sehr cremig. Da er mein absoluter Favorit ist, darf er natürlich nicht fehlen. Er schmilzt sehr gut und behält einen salzigen Geschmack.


 

 

 

 

Welcher Raclettegrill?

Es gibt so viele verscheidene Formen und Varianten! Auf Raclette-Grill.net werden euch die verschiedensten Grills gezeigt und welche Vorteile die jenigen für sich mitbringen. Ob rund, oval, eckig.. hauptsache es schmeckt! Doch Grill ist nicht gleich Grill.
Ich durfte für euch den Tefal RE 5228 Raclette Simply Line 6 Inox & Design testen, der auch Grill des Monats ist!
Ich fand ihn optisch so ansprechend, weil es einfach mal etwas anderes ist.























Ich finde für 2-3 Personen ist er ideal geeignet, für mehr Personen wird es etwas eng! Jedoch ist er für meine dreiköpfige Familie ideal. Er nimmt nicht viel Platz auf dem Tisch weg und lässt sich einfach bedienen. Er steht sehr sicher auf dem Tisch und verfügt über einen An-und Ausschalter. 
Die Pfännchen haben genau die perfekte Größe! Jedoch hätten wir uns farbliche Markierungen gewünscht. Wobei das mit dem " wessen war jetzt meins" wohl eher ein Problem bei mehreren Personen wird.  Die Grilloberfläche oben ist ideal! In der Mitte kann man gut die Pute oder sonstiges Fleisch grillen, da der Saft gut ablaufen kann. Die glatten Seiten der Grilloberfläche haben wir für Brot, Kartoffeln und Gemüse genutzt. 
Danke an Raclette-Grill.net für diesen schönen Grill und die tolle Erfahrung damit!  

 

Rezeptideen

Das Ursprungsrezept des Raclette!
Die Kartoffeln sind bereits vorgegart! Der Käse wird in dem Pfännchen geschmolzen und über die Kartoffeln gegossen.











Katoffelrösti
Wer kennt sie nicht, die leckeren Rösti aus der Pfanne. Nun ist es ein Pfännchen und ein leckeres Racletterösti! Dazu sind die Kartoffel vorgegart und gerieben.
Im Pfännchen selber gebt ihr dann einen kleinen Haufen von den geriebenen Kartoffeln und drückt es fest mit der Gabel, bis ihr die typische Form habt!

 Kartoffelgratin
Dazu sind die Kartoffeln vorgegart. Dazu einfach in Scheiben schneiden und in das Pfännchen legen. Mit einem Schluck Sahne drüber wird es auch nicht trocken und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Käse darauf verteilen und im Raclette überbacken lassen.

Spinat-Gorgonzola Pfanne
Ich habe hier Spinat aus der TK genommen und im Topf mit Salz und Pfeffer angetaut. In dem Pfännchen einfach etwas Gorgonzola geben und überbacken lassen.
Asiatisches Pfännchen
Hierfür habe ich Pute eingelegt in Curry mit Öl und Chili. Der Reis ist vorgekocht. Die Pute, asiatisches Gemüse und Reis einfach in das Pfännchen geben und backen lassen.

Nudelauflauf
Die Nudeln sind vorgekocht. Hier ist das gleiche Verfahren wie beim Kartoffelgratin! Lecker!
Raclette Nachtisch
Schokofrüchte!
Ich habe einfach etwas Obst klein geschnitten. Kiwi, Honigmelone und eine Cantaloupe. Ihr könnt Schokolade oder Kuvertüre raspeln und darüber geben. So hat jedes Raclette den perfekten süßen Abschluss























Raclette Mexican Burger!
Hierfür braucht ihr Hackfleisch, Tortillachips, Salz, Pfeffer, Senf, Ei.. Vermengt das Hackfleisch mit den Gewürzen, dem Senf und das Ei. Die Tortilla zerbröselt ihr mit einem Mörser und gebt es statt Semmelbrösel unter die Hackfleischmasse. Nun formt ihr sie zu kleinen Burgern, die auch in euer Pfännchen passen. Bratet die Burger oben auf der Grilloberfläche an. Ist er schön knusprig braun, schiebt ihr ihn mit etwas Käse für 1-2 Minuten in eure Pfännchen. Ich habe Toast oben geröstet, den Burger drauf und das alles mit einer Scheibe Jalapeno verfeinert.
Ich habe keine Mengenangaben, da ich nicht weiß wieviele Personen ihr seid und wie groß euer Hunger ist!


Zum Schluss meines Specials noch ein paar Impressionen! Ich hoffe für euch war etwas leckeres dabei! Viele weitere Tipps und auch Rezeptideen findet ihr unter:  www.raclette-grill.net ! Vorbei schauen lohnt sich!

Ich wünsche euch ein herrliches Racletteessen, mit viel Freude, Gemütlichkeit und Gaumenfreude!

Probiert es aus!

Let's Cook


 
 In Koorperation mit
www.raclette-grill.net


Kommentare:

  1. Man kann auch gut Pizzateig in die Pfännchen machen!

    AntwortenLöschen
  2. Au mann! Jetzt hab ich HUNGER! Und das, obwohl mein letztes Raclette erst am 24. war und das nächste bereits an Silvester ansteht :-)
    Liebe Grüße und vielen lieben Dank für die schönen Inspirationen!
    Frauke

    AntwortenLöschen
  3. Ich backe am Vortag kleine Pizzas, die die Kinder dann selber belegen! Ist ein Quark-Öl-Teig, der sehr einfach zu verarbeiten ist! Als Nachtisch gibt es kleine Pfannkuchen mit Eis!
    Viele neue Ideen hier gesehen! Danke!

    AntwortenLöschen
  4. Wow, was für ein toller Bericht! Und was für Fotos!
    Da läuft mir glatt das Wasser im Mund zusammen :)

    Ganz liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen